Behandlungsfelder

Beschwerden des muskuloskelettalen Systems (akut und chronisch)

  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenvorfall (Radiculopathie), Ischialgie, Hexenschuss, Lumbago
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Schmerzen der Gelenke (Arthrose, Arthritis)
  • Schmerzen der Sehnen (Tendinitis, Tendovaginitis)
  • Schmerzen der Muskeln (Triggerpunkte, Hypertonus)
  • Schmerzen am Kiefergelenk (Craniomandibuläre Dysfunktion)

Beschwerden des neurologischen Systems

  • Kopfschmerzen (Migräne, Spannungskopfschmerz, Trigeminusneuralgie)
  • Schwindel
  • Nervenkompressionssyndrome:
    • Thorathic-outlet-Syndrom
    • Karpaltunnelsyndrom
    • Pronator Teres-Syndrom
    • Cubitaltunnelsyndrom
    • Loge-de-Guyon-Syndrom
    • Supinator-Syndrom
    • Wartenberg-Syndrom
    • Meralgia paraesthetica
    • Tarsaltunnel-Syndrom (Baxternerve, Joggernerve)

Beschwerden im Hals-, Brust-, Bauch- und Beckenbereich

  • Schluckstörungen
  • Sodbrennen (Reflux)
  • Schmerzen im Brustbereich
  • Verdauungsstörungen
  • Schmerzen oder Beschwerden nach Operationen
  • Chronische Blasenentzündung (interstitielle Cystitis)
  • Chronische Prostatitis (chronische abakterielle entzündliche Prostatitis)

Grenzen der Osteopathie

Nur wer die Grenzen seiner Methode kennt, kann sicher behandeln. Auch die Osteopathie hat ihre Grenzen, und zwar dann, wenn Strukturen nicht nur funktionell, sondern auch anatomisch geschädigt sind. Hier kann die Osteopathie in Zusammenarbeit mit einem Arzt bei der Linderung oder Überwindung von Schmerzzuständen helfen. Ein erkrankter Körper hat viele Bedürfnisse, die manchmal nicht ausschliesslich mit Osteopathie behandelt werden können. Gerne berate ich Sie hierzu und unterstütze sie bei der geeignetstenTherapiewahl.