MANOSMED – chronische Schmerzen in der Schmerzgruppe behandeln

 

Haben sie schon längere Zeit Schmerzen? Haben sie schon mehrere verschiedene Therapien ausprobiert? Haben sie schon mit mehreren unterschiedlichen Personen im Gesundheitssystem darüber gesprochen? Wenn sie diese Fragen mit «ja» beantworten haben, leiden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit an chronische Schmerzen. Wenn Schmerzen länger als 3 – 6 Monate andauern, sind sie nach wissenschaftlichen Kriterien als chronisch zu bewerten. Durch den chronischen Schmerz wird nicht nur ihr Körper beeinflusst, sondern auch ihre Psyche und ihr soziales Umfeld. Hier sprechen wir in der Medizin vom biopsychosozialen Modell. Nicht immer, aber oft fokussiert sich die Behandlung der chronischen Schmerzen auf die reine körperliche Ebene, wobei die Psyche aber auch das soziale Umfeld vergessen wird. Empirisch ist nachgewiesen, dass Patienten mit chronischen Schmerzen eher von einer Therapie profitieren, wenn die Psyche und das soziale Umfeld in die Therapie integriert wird.

Mit diesem Ansatz versucht nun die Ressourcenaufbau-Gruppe bei chronischen Schmerzen in der Behandlung von chronischem Schmerz anzusetzen. Ziel ist die Psychoedukation bei chronischen Schmerzen, damit der Teilnehmer Sichtweisen und Strategien erlernt, um auf eine andere Art mit seinem Problem umzugehen. Wichtig ist ebenfalls hilfreiche Denkmuster zu erlernen, als auch negative Gedanken, die sich auf das Erleben chronischer Schmerzen negativ auswirken, zu verändern.  Ein Teil davon sind Kräftigungs-, Achtsamkeits-, Entspannungs- und Imaginationsübungen, die sich positiv auf das Erleben von chronischen Schmerzen auswirken. Wenn es der Patient schafft innere oder äussere Ressourcen zu aktivieren, hat er ebenfalls die Chance seine Schmerzen zu beeinflussen.

Der Ablauf einer Schmerzgruppe sieht wie folgt aus. Es wird ein persönliches Erstgespräch geführt, wobei die genaue Problematik erfasst werden soll. Es wird über die Inhalte und das Vorgehen in der Gruppe aufgeklärt, damit sie wissen, was sie im Detail erwartet. Sie durchlaufen insgesamt 8 Sitzungen, in denen sie immer Informationen zu relevanten Themen bei chronischen Schmerzen erhalten. Sie formulieren für sich selbst Ziele nach dem biopsychosozialen Modell. Es wird immer auch ein praktischer Teil durchgeführt, damit sie als Teilnehmer die Übungen am Körper selbst erfahren können. Nach dem Durchlaufen einer Schmerzgruppe besteht die Möglichkeit weiter Betreut zu werden. Im Detail sieht so aus: Weitere Betreuung durch Gruppentherapie, die einzelne Inhalte der Gruppe wiederholt und nochmals vertieft. So können sie ihre persönlichen Ziele nach dem biopsychosozialen Modell erreichen und den chronischen Schmerzzustand überwinden.

 

Hier sind alle Informationen auf einen Blick. Info_Schmerzgruppe